Mittwoch, 21. Dezember 2016

Nutztierarche Stocksee - Unter Schafen

.

Vor einer Weile habe ich einen kleinen Wochenendausflug gemacht. Mein Mann war mit alten Schulfreunden zum Kickerspielen verabredet und ich habe mein Auto gesattelt und bin nach Stocksee gefahren (das liegt in Schleswig Holstein in der Nähe des Plöner Sees). Dort habe ich die Nutztierarche Stocksee von ANke und Andreas Holdstein besucht, eine Farm, auf der vom Aussterben bedrohte oder generell seltene Nutztiere gehalten und gezüchtet werden (in diesem Fall Schafe), um deren Art zu erhalten. Von denen gibt es einige in Deutschland, aber auf gerade diese bin ich durch Zufall gekommen, als im Frühjahr zur Schafsschurzeit Wollvliese von dort zum Kauf angeboten worden sind und ich mein Ryland gekauft habe. Beim Stöbern auf der Internetseite stellte sich heraus, dass die Besitzer auch eine Ferienwohnung anbieten und auch einen umgebauten Bauwagen, in dem man wohnen konnte. Ein Bauwagen; wie klasse ist das denn? Ich habe mich also für zwei Nächte eingemietet und mir ein schafiges Wochenende gemacht. 

Der Bauwagen ist total nett gemacht. Der steht im Garten der Holdsteins. Aussen gibt es eine Veranda, wo man im Sommer auch draussen sitzen kann. Innen drin ist alles, was man braucht. Ein kleines Duschbad, eine Küchenzeile, Schrank, Tisch und Stühle, Sessel und ein breites Bett. Supergemütlich! Die Hühner wohnen am Küchenfenster und man wird morgens mit deren Gegacker und Gescharre geweckt. Gemütlichkeit hoch drei.


Am ersten Abend habe ich nicht mehr viel gemacht; ich habe mir was zu kochen besorgt und mich mit meinem Strickzeug aufs Bett verkrümelt. Samstag Morgen habe ich nach dem Frühstück die Kamera geschnappt und bin in der Gegend umhergelaufen. Das Wetter war für Ende Oktober traumhaft sonnig und der Spaziergang war toll. Der führte mich auch zum Stall der Walliser Schwarznasen, wo es ein Lämmchen und einen Haufen weitere schwangere Schafsdamen gab. Die Walliser Schwarznasen gehören zu den Rassen, die auch im Herbst noch einmal Lämmer bekommen. Ich durfte mit reinkommen, denn gerade in dem Moment kam Andreas und wollte den Damen eine Maniküre verpassen und nach dem Rechten sehen.


Später am Nachmittag lud mich Anke ein, ein bisschen in der neulich geschorenen Wolle zu wühlen. Dabei war auch noch die Dame, die gerade in der Ferienwohnung wohnte. Interessant wars, denn da waren auch Vliese dabei, die ich so noch nie in der Hand hatte. Einzwei Pröbchen habe ich von den Wensleydale-Locken bekommen. Schwarze Wensleydale! Noch nie gehabt, sowas wird nirgends angeboten. Nicht nein sagen konnte ich bei einem Sack voller Walliser Landschaf. Eine wundervolle dunkle Färbung hat es, und es waren ja auch nur 900g, das konnte ich gerade noch mit mir vereinbaren. Zu der Rasse werde ich an anderer Stelle mal mehr schreiben.

Sonntag dann durfte ich mit auf die aussenliegenden Koppeln, um nach dem Rechten zu sehen. Es gab davon einige, und ich glaube, wenn ich Schaf wäre, würde ich da gerne wohnen. Hier ein Teich, da ein (Plöner) See, feine Aussicht, wunderbar. Und ich habe mich gefreut, wie die Tiere um einen herumwuseln, wenn man da auftaucht :)

Ach es war wunderbar dort, und ich werde bestimmt nochmal hinfahren. Bei einer Menge Tee und Keksen hatten wir noch im Wohnzimmer der Holdsteins gesessen und gequatscht. Zur Schafsschur werde ich wohl im nächsten Jahr da sein, wenn das klappt. Da kommt immer ein Scherer, die scheren nicht selber, aber sehen möchte ich das schon gerne mal. 

Ich kann jedenfalls jedem, der mal Lust auf ein schafiges Wochenende hat, diese Nutztierarche empfehlen. Man unterstützt damit den Erhalt dieser tollen Tiere und befindet sich in einer sehr herzlichen und schönen Atmosphere. Die Holdsteins sind sehr nette Leute; die Unterkunft ist absolut prima und die Umgebung sowieso. 

Zum Schluss des kurzen Berichtes noch ein paar wenige Bilder für Euch. Ich habe weit mehr gemacht, aber man muss ja nicht immer alles online stellen :) Klick macht  groß... viel Spaß!







... und zu guter letzt wünsche ich Euch ein paar entspannte und vor allem friedliche Feiertage!


.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Deinen Kommentar. Dieser wird in Kürze freigeschaltet.